Logo Biographieforschung
Wissenschaftliche Studie Bücher Autor  

BücherLeseprobe "Wissenschaftlicher Teil"Leseprobe "...Defekt wegen Vernachlässigung"
kommentar: Ich fand es sehr spannend und für mich als Behördenmitglied sehr
lehrreich. Mit verschiedenen ähnlichen Fällen werden wir konfrontiert,
fällen Entscheide, und dann kommt das nächste Geschäft. Die Geschichte von
Jacqueline in dieser Ausführlichkeit dargestellt hat mich beschäftigt. Dass
sie mit diesem schwierigen Hintergrund nicht nachlässt und derart hartnäckig
und trotz aller Rückschläge so intensiv an sich arbeitet und sich nicht
fallen lässt hat mich beeindruckt.
Ich drücke Jacqueline die Daumen, dass sie auch künftig Fortschritte macht
und die Negativspirale für sich und Ihre Kinder zusammen mit Ihrem Mann
durchbrechen kann.

LesermeinungenKlicken Sie hier um uns Ihren Kommentar zu schreiben


zu den Büchern:
- Verstehende Zugänge zu Entwicklungssituationen in der Sonderpädagogik
- "... defekt wegen Vernachlässigung" Protokolle eine Biographie
Letzte Änderung: Freitag, 1. Juli 2011

4. März 11. Kommentar zu "... defekt wegen Vernachlässigung"
Ich habe den Leidensweg von Jacqueline während einigen Jahren direkt miterlebt, nicht als Pädagoge, sondern als Mitschülerin in der Kleingruppe Tössingen. Das Buch hat mich emotional sehr bewegt, gerade zu erschüttert! Ich habe es trotz allem buchstäblich verschlungen! Zwischendurch musste ich es oft weg legen, die Tränen kullern lassen und die Nase schneuzen! Die Zeilen sind sehr echt, direkt und einfühlsam geschrieben! Genau so ist unser Felix! Und: Hut ab, mutige Jacqueline!! Eine grossartige Arbeit! Viele Situationen habe ich als Kind nicht zuordnen können! Genau so blieb es mir viele Jahre in Erinnerung. Nun vermag ich Einiges zu verstehen und ruhen zu lassen - auch für mich eine Art Aufarbeitung und Abschied von einer Zeit, die für uns alle nicht immer einfach war. Ich hoffe das Buch wird die Menschen weiterhin bewegen und im Aufmerksam- und Beherztsein unterstützen.!
S.M., ehemalige Mitschülerin von Jacqueline

22. Jan. 06. Kommentar zu "... defekt wegen Vernachlässigung"
Ich fand es sehr spannend und für mich als Behördenmitglied sehr lehrreich. Mit verschiedenen ähnlichen Fällen werden wir konfrontiert, fällen Entscheide, und dann kommt das nächste Geschäft. Die Geschichte von Jacqueline in dieser Ausführlichkeit dargestellt hat mich beschäftigt. Dass sie mit diesem schwierigen Hintergrund nicht nachlässt und derart hartnäckig und trotz aller Rückschläge so intensiv an sich arbeitet und sich nicht fallen lässt hat mich beeindruckt.
Ich drücke Jacqueline die Daumen, dass sie auch künftig Fortschritte macht und die Negativspirale für sich und Ihre Kinder zusammen mit Ihrem Mann durchbrechen kann.!
P.S., Mitglied der Schulbehörde

30. Okt. 04. Kommentar zum Biographie-Seminar:
Ich empfand eine so intensive Biografiearbeit wirklich als grosse Bereicherung. - Beeindruckt hat mich Felix Boller, da er für mich sowohl im Buch wie auch „live" im Seminar als sehr menschlicher Pädagoge erscheint, welcher sein Handeln immer wieder reflektiert und auch ausserhalb seines Berufslebens keinen Einsatz scheut. Der Mensch gefällt mir sehr! D.L.

22. Okt. 04. Kommentar zum Biographie-Seminar:
Felix möchte ich danken für seinen Mut, sich selbst vor sechzig Studenten (!) zu exponieren mit all den Angriffsmöglichkeiten, die er durch sein Handeln in der Arbeit mit Jacqueline provoziert hat. Das war mutig von ihm! Nicht jeder könnte so einer Belastung standhalten! Es spricht für mich daraus echte Professionalität, seine Fehler andern zu vermitteln, um ihnen die Möglichkeit zu geben, daraus zu lernen. I.v.A.

20. Okt. 04. Kommentar zu „... defekt wegen Vernachlässigung"
Nach dem Lesen der ersten zwei Seiten hat es mir „den Ärmel reingenommen" und ich habe das Buch verschlungen. Ein hervorragendes Instrument für die Lehre! A.A. Zug

19. Okt. 04. Kommentar zu „... defekt wegen Vernachlässigung"
Das Buch hat mich nach den ersten Seiten gepackt und ich habe Jacquelines Kindheit und Jugend zum Teil tief betroffen mitverfolgt. Brigitte

4. Nov. 03. Kommentar zum Biographie-Seminar:
Die Offenheit von Felix und seine respektvolle Haltung für eine Lebensgeschichte schätze ich sehr - aber auch seine Bereitschaft, uns einen Einblick in eine nicht einfache Geschichtlichkeit seiner beruflichen Praxis. R.G., Baden

29. Okt. 03. Kommentar zum Biographie-Seminar:
Es hat sich sehr gelohnt, extra für dieses Seminar aus Berlin anzureisen! Ch.U.

20. Okt. 03. Kommentar zu „... defekt wegen Vernachlässigung"
Die Geschichte von Jacqueline hat mich tief berührt und beeindruckt. Manchmal konnte ich nicht weiter lesen, weil ich die Geschichte nicht mehr ertragen konnte, andere Male war ich so darin gefangen, dass ich das Buch nicht mehr zur Seite legen konnte. E.R.

14. Aug. 03. Kommentar zu "... defekt wegen Vernachlässigung"
Gerade wegen der Einfachheit und Ehrlichkeit handelt es sich hier um eine grossartige Biografie über ein trauriges Schicksal. K.N.

9. Aug. 03. Kommentar zu "... defekt wegen Vernachlässigung"
Obwohl die Lektüre dieses Buches sehr betroffen macht, sind die Protokolle viel mehr als ein weiteres Stück Betroffenheitsliteratur. Das ist vor allem den authentischen Aufzeichnungen des Autors Felix Boller zu verdanken; sie werden im Gegensatz zu vielen Texten der jungen Frau unreflektiert wiedergegeben und ermöglichen deshalb einen Einblick in die langjährige Arbeit des Lehrers und Begleiters.
Das Buch ist nicht nur eine unendlich traurige Entwicklungsgeschichte einer jungen Frau, sondern ebenso die Geschichte eines engagierten Pädagogen, ebenso ein Stück Geschichte der Pädagogik. Diese Geschichten sind eindrücklich und in dieser Kombination wohl einmalig!
Theres Held, Sekundarlehrerin

9. Aug. 03. Kommentar zu "... defekt wegen Vernachlässigung"
In genialer und feinfühliger Weise hat es der Autor verstanden, neben seinen eigenen Aufzeichnungen immer wieder auch Jacqueline selbst zu Wort kommen zu lassen. So wird es einem möglich, sich ganz in diesen Menschen hinzuversetzen und ihn und seinen Lebensverlauf zu verstehen. Man kann gespannt sein auf die Auswertung dieser Biografie. Elfi Rösler. Mag. phil., Wien

8. Aug. 03. Kommentar zu "... defekt wegen Vernachlässigung"
Gratuliere zu diesem Dokument! Ein wohltuendes Gegenstück zu all den seichten Lebensgeschichten sich outender Menschen. Sandra, Winterthur

3. Aug. 03. Kommentar zu "... defekt wegen Vernachlässigung"
Dieses Buch sollte man all denen zur Pflichtlektüre machen, die immer gleich einen "Tipp" geben, eine "effiziente Massnahme", eine "gute Lösung" bereit halten.
H. Gurtner, Sozialpädagoge

16. Juli 03. Kommentar zu "... defekt wegen Vernachlässigung"
Grossartig diese konsequente Ehrlichkeit, sowohl der Protagonistin wie auch des Autors! Einmalig! Dr. phil. W. F., Genf

4. Juli 03. Kommentar zu "... defekt wegen Vernachlässigung"
Je länger man sich mit dieser Biographie befasst, desto grösser wird die Wut, dass nichts gegen diese Verwahrlosung getan wird und desto grösser wird aber auch die Einsicht, dass nicht alles Wünschenswerte auch machbar ist. Ruth

25. Juni 03. Kommentar zu "... defekt wegen Vernachlässigung"
Unwahrscheinlich ehrlich wird hier die Hilflosigkeit aufgezeigt, mit der sich dieses Mädchen aber auch die Menschen, die ihm zu einem glücklicheren Leben verhelfen möchten, konfrontiert sehen. Hildegard Walowsky, Berlin.

20. Juni 03. Kommentar zu "... defekt wegen Vernachlässigung"
Ich bin zu tiefst beeindruckt von dieser einzigartigen Aufzeichnung eines jungen Lebens. Nirgends woanders habe ich eine so ehrliche, unverschönerte Beschreibung eines Lebens gesehen. B.R., Zürich.

2. Nov. 02. Kommentar zum Biographie-Seminar:
Die beiden Dozenten haben es fertig gebracht, mich zu irritieren! Thomas B., Zürich

30. Okt. 02 Kommentar zum Biographie-Seminar:
Hätte mir manchmal gewünscht, einfach zurückzulehnen und den beiden Dozenten zuzuhören, ihre kurzen Inputs waren immer sehr spannend. S.Z.

26. Okt. 01. Kommentar zu „... defekt wegen Vernachlässigung"
Ich bin übers Gefühl / Empfinden in die Geschichte von J. eingestiegen und drohte emotional überschwemmt zu werden von den Tatbeständen. Klaus G.

25. Okt. 01. Kommentar zu „... defekt wegen Vernachlässigung"
Diese Tagebücher haben mich fast erschlagen. Wut, Entsetzen, Ratlosigkeit ...

23. Okt. 01. Kommentar zu „... defekt wegen Vernachlässigung"
Das Lesen der Geschichte von Jacqueline ist mir sehr nahe gegangen, hat mich viel Energie gekostet und auch teilweise wütend gemacht. U. Widmer


back top kontakt home










CI-Illustration: Mädcherporträt
"Wenn ich allein zu Hause
war und weinte, habe ich
oft ein Kleid von Mami aus
dem Schrank genommen,
ganz fest daran geschnuppert,
die Augen zugemacht und
mir vorgestellt, Mami würde
mich halten."


Webdesign: Kreativ Team Trichtisal, Zürich